Höhere Einkaufspreise können gut sein!
Höhere Einkaufspreise können gut sein!

Höhere Einkaufspreise können gut sein!

Viele Einkäufer müssen sich mit Lieferengpässen und höheren Preisen herumschlagen. Der Verkauf erfährt hierdurch Druck: Einerseits kann er womöglich das bei ihm Bestellte nicht liefern und dann geht es natürlich auch um den Verkaufspreis, der angepaßt gehört.

Turbulenzen nutzen

Hier wird es interessant. Denn auch seine Kunden verlieren ein wenig den Überblick und haben eine schwächere Position als zuvor. Wenn das Unternehmen A nicht liefern kann, warum sollte es das Unternehmen B können? Die Gefahr, dass bestehende Preise unterboten werden, ist jetzt gering. Vielmehr geht es um eine Neu-Justierung der Verkaufspreise.

Nicht über den Tisch ziehen

Die Neu-Justierung sollte mit Bedacht vorgenommen werden. Es geht nicht darum seine (langjährigen) Kunden durch das Ausnutzen der Notlage über den Tisch zu ziehen. Vielmehr ist es sinnvoll die eigenen Preise so zu erhöhen, dass die Marge sich zwar bessert, aber der Endkunde sich fair behandelt fühlt und vielleicht später auch dankbar zurückblickt.

Verschiedene Ansätze

Hierbei sind verschiedene Ansätze denkbar, die jeweils durchdacht und durchgerechnet gehören. Hierzu gehört auch die anstehende Erhöhung der Löhne. Denn gerade Arbeitnehmer haben unter der Inflation zu leiden – deutlich höhere Löhne werden kommen.

Gerne unterstützen wir Sie hierbei. Hierzu kann auch die Ermittlung des Liquiditätsbedarfes gehören. Denn der Wert der Vorräte wird ebenso wie das Volumen der Forderungen immer weiter steigen. Mit einem geringen Zeiteinsatz (2-3 Tage) gewinnen unsere Kunden (KMU) erfahrungsgemäß viel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.